Fahrt nach PORTUGAL 2005
KLOSTER BATALHA

         

"Am 14. August 1384, dem Vortage von Mariä Himmelfahrt, rückten die Spanier vormittags in die Ebene von Aljubarrota vor. So gewaltig schien dem König João und seinem Feldherrn Nuno Alvares Pereira die feindliche Übermacht, dass sie am Siege zu zweifeln begannen. In solcher Not erbat der König flehentlich den Beistand der Jungfrau Maria und versprach, ihr zu Ehren ein Kloster zu errichten, würden die Portugiesen in der Schlacht siegen. Es wurde ein glänzender Sieg, der König hielt sein Versprechen, und zwei Jahre später begann der Bau des Klosters Santa Maria da Vitória, das der Volksmund schnell in Batalha (die Schlacht) umgetauft hat." (Quelle: Klaus Weiss)

Der Klosterkirche ist im Süden die Gründerkapelle vorgelagert, in der sich der Doppelsarkophag von João I. und seiner Gemahlin Philippa von Lancaster befindet.

                    

Auf dem Tympanon des Westportals befindet sich ein Weltenrichter zwischen den Evangelistensymbolen.

                    

32,5 m ragt das relativ schmale Mittelschiff empor.

        

Der Kreuzgang wurde unter König Manuel I. im Stil seiner Zeit von Boytaca umgearbeitet.

           

Und die Capelas Imperfaitas blieben, wie der Name schon verrät - leider - unvollendet. Geplant als Pantheon des Königs Duarte, blieb es bei seinem Grab - fast unter freiem Himmel!