ANDALUSIEN 2009

PROXIMA ESTACION:   Zurück zur Startseite:  ... und zurück zur Homepage:

Almodovar del Rio

Im Westen von Cordoba liegt nördlich des Rio Guadalquivir der Ort Almodovar del Rio mit seiner außergewöhnlichen Burg. Über Städtchen und Burg äußert sich der Baedeker folgendermaßen:
"Um des Städtchens willen würde wohl niemand nach Almodovar del Rio fahren, 25 km westlich von Cordoba im heißen Becken des Guadalquivir gelegen. Doch weithin sichtbar über dem Ort thront das Castillo, das mit seinen Zinnenreihen und mächtigen Türmen geradezu Bilderbuchvorstellungen von einer mittelalterlichen Burg entspricht. Zur Überwachung des Verkehrs auf dem hier schiffbaren  Guadalquivir errichteten die Mauren  im 8. Jh. die Burg, die als 'der Christen Plage' den Kastiliern und Aragonesen schwer zu schaffen machte. 1240 von Ferdinand dem Heiligen erobert, erhielt sie im 14. Jh. unter Pedro dem Grausamen, der sie als Schatzkammer benutzte, ihre heutige Gestalt: Ein im Nordwesten und -osten sogar doppelter Mauerring umschließt den Hof mit zwei Brunnen." - Was Baedeker nicht anspricht, ist die Tatsache, dass die Burg sehr stark restauriert ist und damit eine Art andalusisches Lichtenstein darstellt.

Die Autobahn von Sevilla nach Cordoba führt anfangs durch topfebenes Gelände.

Almodovar liegt nördlich der Autobahn; man muss sie in La Carlota verlassen, nähert sich im Hügelland dem Fluss, zu dem hin das Gelände deutlich abfällt, und sieht dann die Burg schon weit aus der Ferne.

              

In der gepflegten Burg erhält man die nötigen Informationen - auch auf Deutsch!

                       

Im Innenhof steht ein Schutzbau, der wohl als Unterkunft und Abstellmöglichkeit für die hier zahlreichen Klassenausflüge dient. Der Burgenromantik dienen vor allem die Zinnen. Im Torre del Homenaje, dem Südturm, ist ein Lehenseid nachgestellt.

              

Immer wieder schön: die Blicke übers Guadalquivir-Becken.

  

An der Nordseite der südlichen Zinnen eines östlichen Turms (!) ist eine kleine, feine und interessante Dokumentation der Geschichte des Schwertes eingerichtet.

              

Im quadratischen Mittelturm auf der Nordseite befindet sich ein kleines Museum, das vor allem über die Rekonstruktion der Burg Almodovar informiert.

                          

Im Hof steht die Burgkapelle; daneben befindet sich auch das Burgrestaurant.

           

Abschied von Almodovar

  

Im Ort - bei der Auffahrt zur Burg fährt man daran vorbei - befindet sich ein Gasthaus, das vom Baedeker empfohlen wird: "Wenn sich in Almodovar del Rio der Hunger meldet: In der 'Taberna' ... kommt feine, aber unverfälschte Regionalküche auf den Tisch - mit Olivenöl und Wein aus der Umgebung." Die Speisekarte gibt's auch auf Deutsch, die Kellner verstehen Deutsch - und können einen deutsch anschauen, wenn man statt des (teuren) Menüs nur eine Kleinigkeit, also eine Vorspeise bestellt; die aber war wirklich lecker!